Wege der Braunschweiger Abfälle

Bio- und Grünabfall

Bioabfall umfasst Garten- und Parkabfälle sowie Nahrungs- und Küchenabfälle. Dazu zählen zum Beispiel Rasenschnitt und Essensreste. Bioabfälle werden in Braunschweig in der Regel über die grüne Tonne separat erfasst. Zu Grünabfall zählt sperriges Ast- und Strauchwerk, das an den Braunschweiger Wertstoffhöfen (Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und Wertstoffhof Frankfurter Straße) entgegengenommen wird.

Aus Braunschweiger Bioabfall entsteht in der Vergärungsanlage in Watenbüttel Biogas, das in einem Blockheizkraftwerk zu Strom und Wärme umgewandelt wird. Genutzt wird der gewonnene Strom unter anderem vom ansässigen Abwasserverband. Die verbliebenen Gärreste werden zusammen mit Grünabfall zu einem hochwertigen Kompost verarbeitet, der beispielsweise in der Landwirtschaft wieder zum Einsatz kommt. Damit gelingt ein vollständiger Verwertungskreislauf.

Weitere Informationen und Tipps rund um die grüne Tonne und die richtige Entsorgung von Bio- und Grünabfall in Braunschweig finden Sie hier.

Papier/Pappe/Karton (PPK)

Papier besteht aus miteinander verbundenen Fasern, die aus Bäumen oder aus Altpapier gewonnen werden. Es gibt mehr als 3.000 verschiedene Papiersorten. Jeder Einzelne von uns verbraucht jedes Jahr rund 250 Kilogramm Papier (Zeitungen, Druck- und Schreibpapier, Verpackungen und Hygienepapier). Umso wichtiger ist das Recycling von Papier, um primäre Rohstoffquellen zu schonen.

Die in Braunschweig gesammelten Papierabfälle gehen in die Papierindustrie, wo sie zu neuem Ausgangsmaterial für die Papierproduktion verarbeitet werden. Papier kann im Schnitt sieben Mal wiederverwertet werden, danach sind die Fasern zu kurz, können nicht mehr ineinander greifen und werden aussortiert. Dabei verbraucht die Papierherstellung aus Altpapier rund 60 Prozent weniger Energie und Wasser als die Produktion aus Frischfasern.

Wichtig für die weitere Verarbeitung von Altpapier ist, dass es nicht verschmutzt oder verunreinigt ist und getrennt von anderen Abfällen eingesammelt wird. Papierabfälle werden in Braunschweig gesondert über die blaue Tonne im Haushalt und die öffentlich zugänglichen Wertstoffcontainern erfasst.

Weitere Informationen und Tipps rund um die blaue Tonne und die richtige Entsorgung von Papier-und Papp-Abfällen in Braunschweig finden Sie hier.

Wertstoffe aus der Wertstofftonne

In die Wertstofftonne gehören Leichtverpackungsabfälle aus Metall, Verbund- oder Kunststoff. Neben dem Joghurtbecher, der Shampooflasche oder der Konservendose können in Braunschweig auch so genannte „stoffgleiche Nichtverpackungen“ in der Wertstofftonne entsorgt werden. Das sind Produkte, die zwar keine Verkaufsverpackung, aber auch aus Metall, Verbund- oder Kunststoff hergestellt sind; so wie der ausrangierte Kochtopf, das defekte Plastikspielzeug oder die nicht mehr funktionstüchtige Metallschüssel. Diese Produkte gehören zwar rein rechtlich zum Restabfall, werden aber in Braunschweig gemeinsam mit den Verpackungen entsorgt und damit dem Recycling zugeführt. Dadurch entgehen diese Wertstoffe der Verbrennung und für die Bürgerinnen und Bürger erübrigt sich die komplizierte Unterscheidung zwischen Verpackung und Produkt. Ein Plus für die Praktikabilität und die Umwelt.

Die über die Wertstofftonne in Braunschweig eingesammelten Materialien gehen nach Watenbüttel in die Sortieranlage unserer Schwestergesellschaft ALBA Recycling GmbH. Diese Sortieranlage ist eine von vier hochmodernen Produktionsanlagen für Wertstoffe innerhalb der ALBA Group. So genannte Wertstofftrenner separieren die angelieferten Abfälle in 12 unterschiedliche Fraktionen, wie Kunststoffarten und Metalle. Modernste Technik ermöglicht es, schnell und flexibel auf die unterschiedliche Zusammensetzung des angelieferten Materials zu reagieren. Die wiedergewonnenen Wertstoffe entsprechen höchsten Qualitätsanforderungen und werden so nach der Sortierung in Ballen gepresst zum begehrten Rohstoff in der Verwertung.

Dort entstehen aus den sortierten Metallen, Verbund- und Kunststoffen wieder neue Produkte. Metalle gehen beispielsweise in die Autoindustrie, Kunststoffe werden zu neuen Folien, Waschmittelflaschen oder Farbeimern.

Weitere Informationen und Tipps rund um die Wertstofftonne und die richtige Entsorgung von Metall-, Verbund- und Kunststoffabfällen in Braunschweig finden Sie hier.

Glas

Glas lässt sich zu 100 Prozent recyceln, ohne dabei den geringsten Qualitätsverlust zu erleiden. Wesentliche Voraussetzung: eine möglichst saubere Trennung durch den Verbraucher. In Braunschweig können Sie Ihre Glasabfälle über die öffentlich zugänglichen Wertstoffcontainer entsorgen. Die Trennung nach Farben ist wichtig für ein qualitativ hochwertiges Recycling. Auch im LKW, der die Wertstoffcontainer leert, sind – von außen nicht erkennbar – drei Kammern für die unterschiedlichen Glasfarben vorhanden.

Jede Glasflasche besteht heute im Schnitt zu rund 60 Prozent aus Recyclingglas, grüne Flaschen oft sogar bis zu 90 Prozent. Altglas-Recycling reduziert nicht nur den Einsatz natürlicher Ressourcen, wie zum Beispiel Quarzsand und Pottasche, sondern auch den Energieverbrauch. Durch das Recyceln einer einzigen Flasche kann ein PC 25 Minuten, ein Farbfernseher 20 Minuten oder eine Waschmaschine zehn Minuten lang mit Strom versorgt werden.

Weitere Informationen und Tipps rund um die richtige Entsorgung von Glasabfällen in Braunschweig finden Sie hier.

Sperrmüll

Der in Braunschweig gesammelte Sperrmüll geht ins Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel, wo eine Sortierung in unterschiedliche Materialarten erfolgt. Ziel ist es, ähnlich wie bei den Abfällen aus der Wertstofftonne, möglichst reine Materialgruppen für die anschließende Verwertung zu erzielen.

Braunschweiger Sperrmüll wird sodann in stofflich verwertbare Abfälle, wie Holz, Metall oder Kunststoff, und energetisch verwertbare Abfälle, wie Restabfälle getrennt.

Die stofflich verwertbaren Abfälle gehen als Rohstoff in die verarbeitende Industrie. So werden aus Kunststoffabfällen wieder neue Kunststoffprodukte, aus Metall wird wieder Metall. Die energetisch verwertbaren Abfälle gehen in Kraftwerke, wo sie als Ersatzbrennstoff eingesetzt werden und so fossile Brennstoffe ersetzen.

Weitere Informationen und Tipps rund um Sperrmüll und dessen richtige Entsorgung in Braunschweig finden Sie hier.

Schadstoffe

Schadstoffe sind ein erhebliches Gefahrenpotenzial für Luft, Boden und Grundwasser. Deshalb ist es wichtig, dass diese Stoffe richtig entsorgt werden. In Braunschweig können Sie Ihre Problemabfälle in haushaltsüblichen Mengen und in fest verschlossenen Gebinden (max. Gebindegröße 20 Liter) einfach am Schadstoffmobil oder den Braunschweiger Wertstoffhöfen (Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und Wertstoffhof Frankfurter Straße) abgeben. Sollten Sie Schadstoffe in einem größeren Umfang besitzen, bieten wir Ihnen gern eine fachgerechte und kostengünstige Entsorgung an. Batterien, Altöl, Ölfilter und leere Kanister können Sie auch an den Verkaufsstellen kostenlos zurückgeben. Gasflaschen können nicht angenommen werden, da eine Restentleerung nicht gewährleistet ist. Für Gasflaschen gibt es ein Rücknahmesystem des Handels (Hersteller oder Verkaufsstelle). Oder entsorgen Sie die Gasflaschen über z.B. diese Annahmestellen.


Die in Braunschweig eingesammelten Schadstoffe gehen in das Sonderabfallzwischenlager in Watenbüttel und werden dort in eine rechtssichere Entsorgung und/oder Verwertung verbracht. Dabei greifen wir als Teil der ALBA Group auf deren Netzwerk zurück, das bundesweit entsprechende Zwischenlager und die notwendige Infrastruktur für die Logistik gefährlicher Abfälle umfasst.

Weitere Informationen und Tipps rund um die richtige Entsorgung von Schadstoffen in Braunschweig finden Sie hier.

Elektroaltgeräte

Defekte Elektroaltgeräte gehören nicht in den Restabfall. In Braunschweig können Sie Ihre defekten Elektroaltgeräte kostenfrei über ALBA entsorgen. Hierfür stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Kleinere, defekte Elektroaltgeräte können Sie in eine der 46 öffentlich zugänglichen Wertstoffstationen in den Stadtbezirken werfen oder auch beim Schadstoffmobil abgeben; zusätzlich stehen Ihnen – genau wie für die größeren Elektroaltgeräte – die Rückgabestationen im Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und Wertstoffhof Frankfurter Straße zur Verfügung. Eine praktische Methode ist auch der kostenfreie Versandservice über ELECTRORETURN. Elektrogroßgeräte werden auch über den Sperrmüll mitgenommen.

Anschließend gehen die in Braunschweig eingesammelten Elektroaltgeräte in die fachgerechte und umweltschonende Entsorgung. Dort entfernen Spezialisten die enthaltenen Schadstoffe, in der anschließenden Aufbereitung werden die unterschiedlichen Wertstofffraktionen mithilfe moderner Maschinentechnik voneinander getrennt und professionell recycelt. Die gewonnenen Sekundärrohstoffe weisen einen hohen Reinheitsgrad sowie konstante Qualität auf – und gelangen wieder in den Stoffkreislauf zurück.

Weitere Informationen und Tipps rund um die richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten in Braunschweig finden Sie hier.

Metall

Altes Metall können Sie in Braunschweig über verschiedene Wege entsorgen. Zum einen steht Ihnen für kleinere Metallgegenstände aus dem Privatgebrauch und Metallverpackungen die Wertstofftonne zur Verfügung. Größere Metallabfälle nehmen wir an den Braunschweiger Wertstoffhöfen (Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und Wertstoffhof Frankfurter Straße) entgegen.

Die Wiederaufbereitung von Altmetallen geschieht praktisch ohne Qualitätsverlust und ist zeitlich nicht begrenzt. Die aufbereiteten Metalle gehen als Sekundärrohstoff wieder in die produzierende Industrie. Beim gesamten Recyclingprozess von Altmetallen wird nur ein Zehntel an Energie benötigt, die für die Gewinnung von Primärmetallen aufgewendet werden müsste.

Holz

Holzabfälle reichen von naturbelassenem Verpackungsholz über verleimtes sowie beschichtetes Holz aus Möbeln und Bauabfällen bis hin zu Bahnschwellen, die mit Holzschutzmitteln behandelt wurden. In Braunschweig können Sie Holzabfälle (auch Bauholz) an den Braunschweiger Wertstoffhöfen (Abfallentsorgungszentrum Watenbüttel und Wertstoffhof Frankfurter Straße) abgeben. Ausrangierte Holzmöbel oder -teile können Sie zudem über den Sperrmüll entsorgen. . Für größere Mengen an Holzabfällen, wie beispielsweise Bauschutt, steht Ihnen außerdem unser Containterdienst zur Verfügung.

Die in Braunschweig gesammelten Holzabfälle gehen in die weitere Verwertung. In modernen Recyclingverfahren entstehen dort hochwertige Altholz-Rezyklate, die vielfältige Einsatzmöglichkeiten finden – beispielsweise in Biomassekraftwerken. Späne und Sägemehl werden zur Produktion von Wärmeenergie oder zur Herstellung von Paneelen, Pellets und/oder Papier verwendet.

Restabfall

In den Restabfall gehören alle Haushaltsabfälle, die nicht über die anderen zur Verfügung stehenden Abfallbehälter und -sammlungen (Glas, Papier, Wertstoffe, Bio, Schadstoffe, Sperrmüll) entsorgt werden können. Die Entsorgung der Restabfälle erfolgt über die graue Tonne.

Die in Braunschweig gesammelten Restabfälle werden per Zug in die Abfallverbrennungsanlage nach Straßfurt transportiert. Die dort entstehende Energie wird zu Strom umgewandelt und für Heizzwecke genutzt. Die verbleibende Schlacke findet ebenfalls Verwendung, so beispielsweise im Straßenbau.

Weitere Informationen und Tipps rund um Restabfall und dessen richtige Entsorgung in Braunschweig finden Sie hier.


Gut zu wissen:

Sind Sie interessiert an aktuellen Informationen rund um die Abfallentsorgung, Terminverschiebungen oder nützlichen Tipps zu Abfallvermeidung und Recycling? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine
Kontakt
Icons

Sie haben Fragen?

unsere Fragen & Antworten helfen Ihnen weiter. Oder rufen Sie uns an bzw. schreiben Sie uns eine Mail:

Hotline: +49 531 8862-0
E-Mail: service-bs©alba.info